Aktuelle Veröffentlichungen

Köln bundesweiter Vorreiter in der digitalisierten Bevölkerungswarnung

Der Sportpark Müngersdorf ist dank einer Spende der Kölner Grün Stiftung und der Kölner Sportstätten GmbH ab sofort mit einem hochmodernen Gewitter-Warnsystemen großflächig ausgestattet.

Sirenen und Lichtsignale alarmieren bei aufziehendem Gewitter vor der Gefahr drohender Blitzeinschläge. So können tausende Freizeitsportler und Vereinssportler im Sportpark Müngersdorf frühzeitig gewarnt werden, die sich dann in Sicherheit bringen können. Eine Beschilderung informiert zusätzlich über richtiges Verhalten bei Gewitter. Nach einer zweijährigen Testphase am Aachener Weiher haben die Kölner Grün Stiftung und die Kölner Sportstätten GmbH die Warnmodule finanziert, die im Sportpark Müngersdorf im Bereich der Stadionvorwiese, an der Ostkampfbahn und an den Jahnwiesen installiert sind.

Zu einem öffentlichen Test des neuen Warnsystems inklusive Sirenen am Mittwoch, 10. Juli 2019, kommen die Verantwortlichen der ansässigen Sportinstitutionen zusammenkommen. Danach nimmt das Gewitter-Warnsystem den Betrieb auf. Die Technik basiert auf einem Blitzortungssystem der Siemens AG. Das Hightech-System warnt täglich zwischen 8 und 22 Uhr vollautomatisch über Hochleistungssirenen und LED-Leuchten. Koordinatendaten von tatsächlichen Blitzeinschlägen in der Umgebung werden in Echtzeit erfasst.

Die Stadt Köln ist weltweit die erste Stadt, die ein solches System auf einer großen Fläche wie den Sportpark Müngersdorf einsetzt. Der Rat der Stadt Köln hatte die Schenkung der Kölner Grün Stiftung im Wert von rund 22.000 Euro im September 2018 angenommen. Die Kosten von jährlich 1.700 Euro  für Wartung und Betrieb trägt die Stadt Köln.

Presseartikel:

> Newsportal Köln

 

> Westdeutsche Zeitung

 

> WDR

 

> Radio Köln

 

> Radio Erft

FCK MIT INNOVATIVER SICHERHEITS-TECHNOLOGIE

Der 1. FC Kaiserslautern übernimmt Verantwortung und geht neue Wege:

Sowohl das Fritz-Walter-Stadion wie auch der Sportpark „Rote Teufel“ wurden bereits im Oktober 2018 mit einem System zur datenbasierten und automatischen Gewitterwarnung zum Schutz der Zuschauer, Spieler und Mitarbeiter ausgestattet.

VDE Köln

Neues korporatives Mitglied

Die COPTR- Warn- und Schutzsysteme GmbH ist neues Mitglied im VDE. Das Kölner Unternehmen entwickelt und produziert neuartige, punktgenaue akustisch-optische Vor-Ort-Warnsysteme. Die Warnsysteme alarmieren vollautomatisch Personen im freien Gelände, sich rechtzeitig vor Blitzeinschlag und anderen pozenziell lebensbedrohlichen Wetter- und Umweltgefahren wie Orkanen, extremer Hitze oder Schadstoffen in der Luft in Sicherheit zu bringen. Auf die Frage, warum sich Geschäftsführer Philipp Kominek für den VDE entschieden hat, antwortet er: "Digitale Steuertechnik, IoT/M2M-Kommunikation, autarke Energieversorgung, vorbeugender Blitzschutz und das setzen von Standards sind wichtige Kernthemen in unserem Geschäft – und des VDE. Der VDE vereint fachübergreifendes Expertenwissen und beste Kontakte und ist damit eine große Unterstützung für die Weiterentwicklung unseres Unternehmens."

Blitz-Alarm in Müngersdorf Mit Hightech sollen FC-Fans und Sportler geschützt werden

Köln - Jedes Jahr werden in Deutschland Hunderte Menschen vom Blitz getroffen und dabei verletzt, einige sogar getötet. Auf großen Freigeländen ist der Schutz ein besonderes Problem. In Müngersdorf, wo sich Sportanlage an Sportanlage reiht, soll jetzt ein für Deutschland einmaliges Warnsystem installiert werden.

Tausende Freizeit- und Vereinssportler, Sportstudenten und auch Fans auf dem Weg zum FC-Spiel sollen so geschützt werden. Bislang haben sie alle „aus dem Bauch heraus“ entschieden, wie sich bei Gewitter (-Anzeichen) verhalten sollen.

VfB Stuttgart installiert Coptr Gewitter-Warnsystem in der Mercedes-Benz Arena

Stuttgart – Die diesjährige Gewitter-Saison begann sehr früh. Die Monate April, Mai und der Junianfang sind geprägt von extrem vielen Gewittern. Die Anzahl der Blitze im Vergleich zum Vorjahr hat sich verdreifacht. Der VfB Stuttgart setzt nun auf innovative Technik und nutzt ein neuartiges Gewitter-Warnsystem zum Schutz der Mercedes-Benz Arena. Das System empfängt Live-Koordinatendaten von tatsächlichen Blitzeinschlägen in der Umgebung mit höchster Genauigkeit und gibt diese Daten umgehend als Warnung, Alarm und Entwarnung an Verantwortliche in und ausserhalb der Sicherheitszentrale weiter. Diese Daten basieren auf dem modernsten Beobachtungssystem für Gewitterblitze.

Die Warnung und Entwarnung erfolgt vollautomatisch – ohne menschliche Einflussnahme – und bietet vielfältige Vorteile im Vergleich zur manuellen Gewitter-Warnung in Sport und Veranstaltungsstätten. Das Warnsystem objektiviert Wetterwarnung und ersetzt womöglich falsche und personengefährdende subjektive Einschätzungen durch faktische Messtechnik. Entwickelt und erprobt wird das Warnsystem seit mehreren Jahren von der Kölner Firma Coptr und wird u.a. auch in der Bundesliga und auf vielen weiteren Sportanlagen eingesetzt.

COPTR | 08/2018

Vollautomatisches Gewitter-Warnsystem im Mineralfreibad Bönnigheim schützt Gäste und Personal

Das Mineralfreibad Bönnigheim ist das erste Freibad in Europa mit einem vollautomatischen Gewitter-warnsystem zum Schutz der Badegäste und Mitarbeiter.

„Es wir immer schlimmer und heftiger; wir hatten dieses Jahr schon drei Gewitter in der Vorbereitung. Vor einigen Jahren gab es auch schon Blitzeinschläge im Sprungturm und auf der Anlage. Unsere Badegäste erwarten vom Badpersonal konkrete Aussagen über die aktuelle Gewittergefahr und den Fortgang des Badetages. Bisher waren leider auch nicht immer alle Besucher kooperativ bei unseren subjektiven Entscheidungen zur Räumung des Bades und der Dauer der Unterbrechung. Schön, dass wir jetzt eine technische Lösung dafür haben …“, so Betriebsleiter Dietmar Schmid.

Das neuartige Gewitter-Warnsystem erhält in Echtzeit bis auf wenige Meter genaue Daten tatsächlich gemessener Blitze in der Umgebung des Freibades. Bei Messung eines Blitzes in für die Sicherheit der Badegäste relevanter Entfernung erfolgt automatisch ein Signal zur Unterbrechung des Badebetriebes. Nach Abzug des Gewitters erfolgt ebenso automatisch die Wiederfreigabe des Bades. Jeder einzelne Blitz wird sekunden- und abstandsgenau zum Nachweis der Ereignisse dokumentiert.

Aufgrund der Iot/M2M-basierten Sicherheitstechnik fallen die Entscheidungen in Bönnigheim nun aufgrund faktischer Messtechnik und festgelegter Parameter. Das Badpersonal wird entlastet, und die Besucher sind jederzeit über die aktuelle Gewitterlage im Freibad informiert.

Archiv des Badewesens | Ausgabe 06/2018

Zum Sommeranfang wird in Schwimmbädern Abkühlung gesucht. Aber was tun, wenn es am Himmel grummelt?

Bei Gewitter raus aus dem Wasser: Der Klimawandel lässt auch die Intensität von Gewittern steigen. Was raten die Experten? So gehen Schwimmmeister in der Region mit der Gefahr um.

Sommerzeit ist Badezeit. Denn was gibt es Schöneres als sich im kühlen Nass zu erfrischen und den Tag mit der ganzen Familie im Freibad zu verbringen? Der Spaß hält aber nur so lange an, bis die ersten, dunklen Gewitterwolken aufziehen. Dann heißt es, sofort raus aus dem Wasser!

Gewitter-Warnsystem empfängt live Koordinantendaten von Blitzereignissen

Das Kölner Unternehmen "Coptr" will Abhilfe schaffen. Geschäftsführer Philipp Kominek erläutert, bereits jetzt seien dreimal so viele Blitze gemessen worden wie im Vorjahr. Ihr Gewitter-Warnsystem empfängt live Koordinantendaten von Blitzereignissen in der Umgebung und alarmiert die Verantwortlichen vor Ort, sobald sich ein Gewitter nährt. Neben Golfplätzen und Fußballclubs zählen auch Freibäder zu den Kunden, darunter als eines der ersten in Baden-Württemberg das Mineralfreibad Bönnigheim bei Heilbronn.

Gewitter-Warnsystem auf Wuppertaler Golfanlage

Wuppertal - Der Golfclub Bergisch-Land hat ein Gewitter-Warnsystem zum Schutz von Mitarbeitern und Spielern installiert. Der 1928 gegründete Bundesligaclub von Golf-Star Martin Kaymer setzt den neuesten Stand der Technik zum Schutz seiner Anlage ein.

Die diesjährige Gewitter-Saison begann sehr früh. Die Monate April, Mai und der Junianfang sind geprägt von extrem vielen Gewittern. Die Anzahl der Blitze im Vergleich zum Vorjahr hat sich verdreifacht.

Das System empfängt Live-Koordinatendaten von tatsächlichen Blitzeinschlägen in der Umgebung der Golfanlage mit höchster Genauigkeit und gibt diese Daten umgehend als Warnung, Alarm und Entwarnung standortabhängig an Menschen, die sich im Freien aufhalten weiter. Die Warnung und Entwarnung erfolgt vollautomatisch ­ ohne menschliche Einflussnahme ­ und bietet vielfältige Vorteile im Vergleich zur manuellen Gewitter-Warnung auf Golfanlagen.

Das System wird auf zahlreichen Sportplätzen, Freibädern und Freizeitanlagen eingesetzt, unter anderem auch in der Fußball-Bundesliga.

Blitz-Alarm beim FC –
40 Einschläge rund ums Rhein-Energie-Stadion

Köln - Am Himmel hatte sich mächtig was zusammengebraut: Platzregen, Hagel, Blitze – die Anreise zum Spiel gegen Schalke war für die Zuschauer nicht ungefährlich.

Dass es trotz 40 Blitzeinschlägen im direkten Stadionumfeld (rund zwei Kilometer Umkreis) – davon einer auf der Vorwiese – keine Verletzten gab, hatten die 50.000 Zuschauer im Rhein-Energie-Stadion auch einem Kölner Start-up zu verdanken.

Das „Coptr“-System wird als Pilotprojekt an einigen Bundesliga-Standorten neben dem Deutschen Wetterdienst als Warninstrument für Blitzeinschläge genutzt. So auch in Müngersdorf.

Zwei Warnungen vor dem Spiel

Das System warnte zweimal in den Stunden vor der Partie vor der Gefahr eines Blitzeinschlags – daher konnte der 1. FC Köln die Zuschauer auf die Gefahr aufmerksam machen und von der Nutzung der Rasenflächen während der Gefahrenzeit abraten. So kam keiner der Fans zu Schaden.

– Quelle: https://www.express.de/30056356 ©2018

"Pitch Management Workshop" der European Stadium & Safety Management Association (ESSMA) in Amsterdam Arena

Experte Sebastian Breuing hält Vortag zum Thema Wetter-Management

Weather plays a significant role on the development and quality of the pitch. Even though weather factors cannot be prevented, they can be foreseen and measures can be taken to protect and provide a high-quality pitch. During the ESSMA Pitch Management Workshop several groundsmen shared their insights related to weather management.

Weather management

Head Groundsman Sebastian Breuing explained how SV Werder Bremen track the weather and which systems they have implemented to analyse, foresee and respond to weather factors. The collection of site-specific weather data is important to help define an approach for solutions and improve daily operations. Besides the weather data related to rain, snow, temperature, etc. it is also important to gather the amount of work, machine hours, match operations, etc.

...

Over the last seasons, several Bundesliga games had to be suspended, postponed or delayed as a result of thunderstorms and lighting strikes. To project the players and the surrounding area SV Werder Bremen installed a lighting warning system.

ESSMA | 04/2018

SV Werder Bremen / COPTR Gewitterwarnung

„Mit diesem System wollen wir allen Übungsleitern, sportlich Aktiven und Besuchern eine wichtige Hilfestellung für Entscheidungen geben, die einen Spiel- oder Trainingsabbruch nach sich ziehen“. Mit diesen Worten zitierte der Weserkurier im Spätsommer 2017 den Geschäftsführer Fußball des Bundesligsten SV Werder Bremen, Frank Baumann.

Die Idee

Die Ursprungsidee der Coptr-Gründer war die Entwicklung einer neuartigen, vollautomatischen Lösung, die Menschen im freien Gelände (z.B. auf einem Golfplatz) bei Gewitter in Echtzeit rechtzeitig und punktgenau davor warnt, sich vor Blitzschlag in Sicherheit zu bringen. Ein Hauptziel war es, den Faktor Mensch ganz bewusst komplett aus dem Informationsprozess der Warnung, Alarmierung und Entwarnung herauszuhalten. Kein Nutzer oder Aufsichtsverantwortlicher der Freifläche sollte mehr die Gewitter-Entwicklung per App auf dem Smartphone oder per Augenschein verfolgen, Alarmknöpfe drücken, oder sonst in irgendeiner Form verantwortungsvolle Entscheidungen aufgrund subjektiver Einschätzungen treffen müssen.

Rasenwelt Magazin | 04/2018

Digitalisierung der Bevölkerungswarnung

Das Kölner Unternehmen Coptr Warn- und Schutzsysteme GmbH entwickelt und produziert seit einigen Jahren neuartige, punktgenaue, akustisch-optisch-smarte Vor-Ort-Warnsysteme.

Ob Gewitter, Orkan, extreme Hitze oder Schadstoffe in der Luft, die Warnsysteme warnen und alarmieren vollautomatisch Personen im freien Gelände, sich rechtzeitig vor Blitzeinschlag und anderen höherschwelligen, potenziell lebensbedrohlichen Wetter- und Umweltgefahren in Sicherheit zu bringen.

Die meisten Menschen wissen nicht, wie sie sich bei solchen Gefahren richtig verhalten sollen. Die Wenigen, die es wissen handeln in der akuten Situation meist trotzdem anders. Schutz suchen, oder lieber noch warten? Chaos und Unsicherheit sind das häufig beobachtete Resultat. Transparenz, Information und geregelte Abläufe finden nicht statt. Der vollautomatische Einsatz digitaler Coptr Warnsysteme löst dieses Dilemma.

RheinEnergie AG - Smartcity Cologne | 04/2018

Das Risiko Gewitter im Freibad – und die Lösung: das vollautomatische Warnsystem „Tube one”

Die Firma Coptr aus Köln stellt nun mit „Tube one“ eine neuentwickelte Lösung dafür vor – ein vollautomatisches Gewitter-Warnsystem zur Unterbrechung und Wiederaufnahme des Badebetriebs. Das Gewitter-Warnsystem erhält in Echtzeit bis auf wenige Meter genaue Daten tatsächlich gemessener Blitze in der Umgebung des Freibades.

Bei Messung eines Blitzes erfolgt automatisch ein Signal zur Unterbrechung des Badebetriebes. Nach Abzug des Gewitters erfolgt eine ebenso automatische Wiederfreigabe des Bades. Jeder Blitz wird sekunden- und abstandsgenau zum Nachweis der Ereignisse dokumentiert.

AB Archiv des Badewesens | 03/2018

Gewitter im Freibad – Risiken – rechtliche Grundlagen – Lösung

Risiken
Gewitter-Gefahr ist eine wiederkehrende Herausforderung im Freibadbetrieb. Im Zuge der Erderwärmung erwarten die meisten Klima-Experten eine Zunahme von lokalen Unwettern und Gewittern. Kaum ein Experte bestreitet heute noch, dass der Klimawandel mit hohen Risiken einhergeht.

Rechtliche Grundlagen

Grundlage für Schadensersatzansprüche wegen Blitzschäden sind insbesondere die sogenannten Verkehrssicherungspflichten nach § 823 Absatz 1 BGB, bzw. bei Schwimmbädern in öffentlicher Hand § 839 BGB i.V.m. Artikel 34 GG. Nach der Rechtsprechung hat der Betreiber eines Schwimmbads, grundsätzlich die Pflicht, Gefahren, die mit der bestimmungsgemäßen Nutzung des Schwimmbads in Zusammenhang stehen, zu verhindern (BGH in VersR 1980, Seite 67).

Das Schwimmbad und sein Personal | 02/2018

NEUES GEWITTER-WARNSYSTEM
AM TRAININGSGELÄNDE DES
SV WERDER BREMEN

Der SV Werder Bremen stattet in einem Pilotprojekt sein Trainingsgelände mit einem Gewitter-Warnsystem aus.

Der SVW geht somit einen wichtigen Schritt, um seinen zahlreichen Mannschaften einen sicheren Spiel- und Trainingsbetrieb zu gewährleisten. Die Software nutzt Live-Wetterdaten von Messstationen und sichert so eine permanente und vollautomatische Überwachung des Vereinsgeländes.

 

„Es liegt in der Verantwortung unserer Trainer, die Spieler nie Gefahrensituationen auszusetzen. Dabei ist es immer eine Sache der Erfahrung, welcher Trainer wie früh aufkommendes Gefahrenpotenzial zu erkennen im Stande ist. Mit diesem System wollen wir allen Übungsleitern, sportlich Aktiven und Besuchern eine wichtige Hilfestellung für Entscheidungen geben, die einen Spiel- oder Trainingsabbruch nach sich ziehen“, so Geschäftsführer Frank Baumann am Donnerstag.

SV Werder Bremen GmbH & Co KG aA | 25.08.2017

Werder schützt sich gegen Gewitter

Werder geht neue Wege: Um einen sicheren Spiel- und Trainingsbetrieb garantieren zu können, wurde am Donnerstag das Gewitter-Frühwarnsystem TUBE auf Platz 11 aufgebaut.

Neuheit auf dem Werder-Trainingsgelände „Platz 11“: Über den Übungsplatz wacht seit Donnerstag der TUBE, eine sechs Meter hohe Konstruktion der Firma Coptr. Das gab Werder auf der Vereinshomepage bekannt. Dabei handelt es sich um ein Warnsystem, das Gewitter frühzeitig erkennen soll.

 

Rückt eine Gewitterfront heran, erkennt der Tube dies anhand von Live-Wetterdaten. Die Folge: Ein optischer und akustischer Alarm, der Spieler, Fans und Funktionäre rechtzeitig warnen soll, ehe das Unwetter da ist. Das System arbeitet permanent und vollautomatisch und soll so einen zusätzlichen Schutz auf Werders Trainingsplätzen gewährleisten.

WESER-KURIER Mediengruppe | 25.08.2017

Firma Coptr - Warngerät warnt Bevölkerung nun am Aachener Weiher vor Katastrophen

Den hektischen Zweiklangton der neuen Warnanlage am Aachener Weiher kann man kaum überhören.

Die Stadt zahlt für das Gerät und den am Dienstag von Geschäftsführer Philipp Kominek gestarteten Probebetrieb nichts. „Sie hat lediglich den Grund und Boden zur Verfügung gestellt.“ Bis zum September 2020 soll nun mit allerlei Hilfsmitteln getestet werden, ob die Anlage auch von Menschen verstanden wird, die sie nicht kennen.

Kölner Rundschau | 06.09.2017

Köln - Säule am Aachener Weiher warnt vor Orkanen und Blitzen

Köln - Bei Blitzeinschlägen sind Hügel ein besonders gefährlicher Ort. Auch deshalb hat die Kölner Firma „Coptr“ im Inneren Grüngürtel die Anhöhe zwischen Aachener Weiher und Bachemer Straße, den so genannten Aachener Berg, als Standort für ihr Gewitter-Warnsystem „Tube“ ausgewählt.

Am Dienstag hat der Probebetrieb begonnen. Die Anlage ist ein sechs Meter hoher Mast mit einem langen achteckigen Gehäuse, das bei drohendem Unwetter akustische und optische Warnsignale gibt. Die Energie kommt von einem darüber angebrachten Solarzellenfeld. Gekoppelt ist „Tube“ unter anderem an den Deutschen Wetterdienst (DWD) und das Blitzwarn-System von Siemens.

Kölner Stadt-Anzeiger | 06.09.2017

Radio Erft - Startup aus Köln entwickelt Gewitter- und Unwetterwarnsystem

"Das ist ein 6 Meter hoher Mast und der ist wirklich bis obenhin vollgestopft mit Technik..."

Die Kölner Firma COPTR entwickelt Gewitter- und Unwetterwarnsysteme:

Radio Erft GmbH & Co. KG | 05.09.2017

UNWETTERWARNSYSTEM IN KÖLN

Am Aachener Weiher in Köln wurde heute das weltweit erste lokale Gewitter- und Unwetter-Warnsystem im öffentlichen Raum installiert.

RTL West | 05.09.2017

Radio Köln - Beitrag über das neue Gewitter- und Unwetterwarnsystem TUBE

Noch eine Halbe Stunde dann ist es soweit. Der TUBE am Aachener Weiher wird enthüllt!

Radio Köln berichtet bereits um 10:30 und somit eine halbe Stunde vor der Enthüllung über das Gewitter- und Unwetterwarnsystem (GUW) der Firma COPTR Warn- und Schutzsysteme GmbH.

Radio Köln GmbH & Co. KG | 05.09.2017

Neues Warnsystem am Aachener Weiher

Wie können bei Unwettern Menschen automatisch gewarnt werden? Dieser Frage geht ein Kölner Unternehmen nach und hat jetzt am Aachener Weiher ein Gewitter- und Unwetterwarnsystem installiert.

Dieses warnt vollautomatisch Personen im Umkreis vor möglichen Blitzeinschlägen und anderen lebensbedrohlichen Wetter- und Umweltgefahren. Es ist das erste System dieser Art im öffentlichen Raum.

Radio Köln GmbH & Co. KG | 05.09.2017

Warnsystem geht an den Start

Unwetter, die einen plötzlich überraschen, könnte es in Zukunft nicht mehr geben. Mit einem neuen Projekt will ein Start-Up-Unternehmen das Wetter-Warn-System "Tube" an den Start bringen.

Der sechs Meter hohe Mast steht ab Dienstagvormittag am Aachener Weiher in Köln und informiert in Echtzeit über die aktuelle Wetterlage. Angezeigt wird die Wetterlage mit LED-Lampen in Grün, Gelb und Rot - so kann man zum Beispiel sehen, ob sich ein Gewitter anbahnt.

 

Wenn sich das Wetter ändert, dann ändert sich auch die Farbe der LEDs. Ein kurzer Signalton macht zusätzlich darauf aufmerksam. Die Wetterdaten bekommt die "Tube" vom Deutschen Wetterdienst.

Radio Erft GmbH & Co. KG | 05.09.2017

Archiv

zum Pressearchiv

COPTR

Presse

Presse